Bei Sturz unter $3000 Crypto Profit Anleger würde HODLN

Mehr als 65% der Umfrageteilnehmer sagten, sie würden bitcoin halten, wenn der Preis des Vermögenswertes um 90% fällt – aber würden sie wirklich?

Fast 70% der aktuellen Bitcoin-Inhaber sind bereit, einen massiven Preisabsturz zu ertragen, der den Vermögenswert auf unter $3,000 treibt, zeigte eine aktuelle Umfrage von VanEck’s Director of Digital Assets Strategy – Gabor Gurbacs durchgeführt.

Bestätigt sich die HODLer-Mentalität bei Crypto Profit?

Es ist sicher zu sagen, dass der Preis von bitcoin hat schwer gelitten in den letzten drei Monaten oder so. Es war im späten Q1 und frühen Q2 dieses Jahres, als die Kryptowährung hoch flog und fast täglich neue Rekorde verzeichnete. Das Ganze kulminierte Mitte April, als der Vermögenswert mit 65.000 $ seinen bisher höchsten Preis erreichte.

Die Zeiten bei Crypto Profit änderten sich jedoch schnell nach FUD, das von Elon Musk gestartet und von China verstärkt wurde. Tatsächlich waren die Aktionen der asiatischen Supermacht dieses Mal sogar noch energischer, mit einem pauschalen Verbot des BTC-Minings.

Infolgedessen begann der Bitcoin zu stürzen und hat in den folgenden drei Monaten mehr als 50% seines USD-Wertes verloren. Dies beflügelte Kritiker, die begannen, noch mehr Untergangsszenarien vorauszusagen, die sich direkt hinter der Ecke verbergen.

So hat Gabor Gurbacs von VanEck beschlossen, zu sehen, wie Inhaber reagieren würden, wenn BTC um 90% von seiner aktuellen Preislinie auf unter $3.000 fallen würde.

Wie würden sich die Inhaber bei einem Dump auf $3K verhalten. Quelle: Twitter
Wie würden sich HOLDers bei einem Dump auf $3K verhalten? Quelle: Twitter
Obwohl die Umfrage noch nicht abgeschlossen ist, bestätigen die Antworten zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen ganz klar, dass die meisten Menschen stark bleiben und ihr Vermögen halten würden.

Würden sie aber auch wirklich halten?

Ein solches Szenario, in dem BTC verliert es eine Null von seinem aktuellen Preis-Tag scheint ziemlich unwahrscheinlich, wie von jetzt. Dennoch hat der Vermögenswert durch massive Abstürze in der Vergangenheit gegangen, so zu sagen, dass es unmöglich ist, unter $3.000 gehen könnte unangemessen sein.

Und, potentiell zu sehen, dass die Bitcoin-Bestände durch eine 90%ige Korrektur gehen, könnte, gelinde gesagt, für jeden Investor herausfordernd sein, egal wie erfahren oder wie lange er schon auf dem Markt ist. Schließlich ist das Investieren auch ein Spiel der Psychologie und Emotionen.

Wie Warren Buffett einmal sagte: „Wenn Sie Ihre Emotionen nicht kontrollieren können, können Sie auch Ihr Geld nicht kontrollieren.“ Es mag also wie ein No-Brainer klingen, jetzt auf den „Ja, so eine Krise kann ich überleben“-Knopf zu klicken, aber wenn sie wirklich eintritt, dann könnte die Situation deutlich anders aussehen.

Bereits im Mai dieses Jahres, als der BTC-Kurs bereits rapide zu fallen begann, tauchten Berichte auf, die darauf hindeuteten, dass viele kleinere und neuere Investoren ihre Bestände in aller Eile veräußert haben. Einige von ihnen verkauften sogar mit Verlust. Das war nach einer 30-prozentigen Korrektur – stellen Sie sich vor, was passieren könnte, wenn die Kryptowährung einen dreifach schlimmeren Rückschritt durchmacht.

Gleichzeitig öffnete dies die Tür für weitere Makro-Investoren, um massive Anteile zu akkumulieren. Einer von ihnen war Michael Saylor und seine Firma – MicroStrategy. Interessanterweise hat er vor kurzem seine HODLing-Ansatz für seine ziemlich erhebliche BTC stash hervorgehoben. Wie von CryptoPotato berichtet, MicroStrategy CEO sagte, er würde nicht gedrängt werden, jede seiner und seiner Firma Münzen zu verkaufen, egal wie niedrig bitcoin Preis geht.